Bundesdruckerei-Gruppe wirtschaftet im Jahr 2020 erstmals klimaneutral

Umsetzung einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie zum Schutz von Umwelt, Klima und Mitarbeitern.

  • Engagement für Klimaschutz kompensiert nicht vermeidbare CO2-Emissionen in Höhe von 5.272 Tonnen
  • Informationen der Bundesdruckerei-Gruppe über unternehmerische Nachhaltigkeit seit 2012 im Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) veröffentlicht

Berlin, 22. April 2021Die Bundesdruckerei-Gruppe hat im Jahr 2020 mit einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie und der Kompensation nicht vermeidbarer CO2-Emissionen erstmals klimaneutral gewirtschaftet.

Als Unternehmen des Bundes steht die Bundesdruckerei-Gruppe zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung, Klima und Umwelt zu schützen sowie nachhaltig zu wirtschaften. Hierfür setzt die Unternehmensgruppe auf eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie. Ziel ist es, sparsam mit Ressourcen wie Energie, Wasser und Kraftstoffen, aber auch mit Papier, Farben und sonstigen Materialien umzugehen und gleichzeitig Mitarbeiter bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und ihnen ein familienfreundliches Arbeitsumfeld zu bieten.

Die Bundesdruckerei-Gruppe bezieht seit 2011 fast ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Durch Maßnahmen wie der stetigen Analyse und Bündelung von Produktions- und Logistikprozessen, der Sensibilisierung von Beschäftigten sowie durch Investitionen in intelligente Anlagentechnik und energieeffiziente Produktionstechnik setzt sich die Unternehmensgruppe dafür ein, den Stromverbrauch weiter zu senken. Die Zielerreichung und die Die Bundesdruckerei-Gruppe bezieht seit 2011 ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Umweltleistungen werden durch interne Audits, Erhebungen von Indikatoren zur Zielerreichung sowie externe Zertifizierungen kontrolliert.

Aufgrund der energieintensiven Produktionsverfahren ist es der Unternehmensgruppe jedoch nicht möglich, den Ausstoß von CO2 vollständig zu vermeiden. Deshalb engagiert sich die Bundesdruckerei-Gruppe im Rahmen des Klimaschutzprojekts „Effiziente Kochöfen für nachhaltige Entwicklung“ der Klima ohne Grenzen Projekt gGmbH. Hierdurch kompensierte die Unternehmensgruppe im Jahr 2020 nicht vermeidbare CO2-Emissionen in Höhe von 5.272 Tonnen und wirtschaftete somit erstmals klimaneutral.

„Der Schutz des Klimas und unserer Umwelt steht für die Bundesdruckerei-Gruppe, aber vor allem für unsere Mitarbeiter an zentraler Stelle“, sagt Christian Helfrich, Geschäftsführer der Bundesdruckerei Gruppe GmbH. „Umso mehr freut es uns, dass sich unser Einsatz auszahlt und wir erstmals CO2-neutral gewirtschaftet haben. Dieser Erfolg spornt uns an, die Einsparung von Ressourcen in unserer Unternehmensgruppe weiter voranzutreiben.“

Die Bundesdruckerei-Gruppe bekennt sich bereits seit 2012 zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK), einem branchenübergreifenden Transparenzstandard für unternehmerische Nachhaltigkeitsleistungen. „Mit der Unterzeichnung der Entsprechenserklärung zeigt die Bundesdruckerei-Gruppe jährlich, dass sie sich aller Kriterien annimmt, die unternehmerische Nachhaltigkeit ausmachen“, so Gunda Müffelmann, Bereichsleiterin Infrastructure Management der Bundesdruckerei GmbH.

Die Bundesdruckerei-Gruppe setzt die ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie weiter konsequent um und hat hierfür weitere ambitionierte Ziele definiert. An zentraler Stelle steht die Mission, die Treibhausgasemissionen der Unternehmensgruppe weiter zu reduzieren.

Bundesdruckerei-Gruppe wirtschaftet im Jahr 2020 erstmals klimaneutral

Dateigröße: 183.92 KB

Format: PDF