Signaturkarten

Signaturkarten

Digitale Unterschriften mit qualifizierten Signaturen

Die digitale Unterschrift mit qualifizierten Signaturen

Die Qualifizierte Signatur ersetzt die handschriftliche Unterschrift in der digitalen Welt. Sie unterstützt Unternehmen und Behörden bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse durch rechtsverbindliches Signieren elektronischer Dokumente - genau dann, wenn Prozesse die Schriftform erfordern.

Die qualifizierten Zertifikate für elektronische Signaturen in Form einer Smartcard, der Signaturkarte, werden immer auf eine natürliche Person ausgestellt. Die Signaturkarte ist nicht an andere Personen übertragbar. Empfänger eines elektronisch unterschriebenen Dokuments können sicher sein, dass die Unterschrift auch wirklich vom Absender stammt und dass der Inhalt nicht verfälscht wurde.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Rechtswirksam – Ersatz der handschriftlichen Unterschrift durch die digitale Signatur

Effektiv – elektronische Geschäftsprozesse ohne störende Medienbrüche

Sicher – auf Basis hochsicherer kryptografischer Schlüssel

Zertifiziert – Gewährleistung höchster Datensicherheit über D-TRUST

Produktdetails

Die Signaturkarte ermöglicht eine digitale Unterschrift, und zwar immer dort, wo Fachverfahren die Schriftform erfordern. Damit können zum Beispiel Verträge rechtsverbindlich elektronisch unterschrieben, öffentliche Ausschreibungen über elektronische Vergabeplattformen abgewickelt und Gerichtsdokumente elektronisch eingereicht werden. 

Produktvarianten für die qualifizierte elektronische Unterschrift

Die D-TRUST Standardsignaturkarte kommt zum Einsatz, wenn Dokumente einzeln digital unterschrieben werden sollen. Unternehmen oder Behörden, die viele Dokumente nacheinander rechtsverbindlich digital unterschreiben möchten, nutzen die D-TRUST Multicard oder die D-TRUST multicard 100. Die D-TRUST multicard 100 eignet sich auch für den Einzelarbeitsplatz und ermöglicht die Signatur von bis zu 100 Dokumenten in einem Vorgang. Die D-TRUST multicard ist unsere Karte für die qualifizierte Massensignatur in einer Serverumgebung.

Vielfältige Anwendungen

  • Elektronischer Rechtsverkehr 
  • Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eANV)
  • Emissionshandel 
  • Schutzrechtsanmeldung beim DPMA 
  • Online-Mahnverfahren 
  • Verträge, Arbeitnehmerüberlassungen, Geschäftskorrespondenz
  • E-Vergabe: Online-Abwicklung öffentlicher Ausschreibungen 
  • E-Invoicing: elektronische Rechnung mit Berechtigung zum Vorsteuerabzug 
  • Arztbriefe, Befunde, Laboranforderungen, Patientenakten und Telekonsile 
  • Qualitätsmanagementdokumente, Herstellungsprotokolle (Apotheken) 
  • Konstruktionszeichnungen, Baupläne 
  • Gutachten, Klageschriften, Bescheide
  • VE-Prüfbescheinigungen (Verpackungsgesetz)
  • Elektronische Steuererklärung mit ELSTER-Plus
  • Elektronisches Personenstandregister

Technische Daten

  • Ein qualifiziertes Zertifikat aus der eIDAS-PKI zum Zweck der Signatur und ein nicht qualifiziertes Zertifikat zur Authentisierung 
  • Gültigkeit von bis zu drei Jahren 
  • Kryptografische Hash-Funktion SHA-512 
  • Unterstützte Signaturschemata: RSA-PSS 
  • Schlüssellänge von 3.072 Bit 

Weitere Komponenten 

  • PIN und PUK werden separat mit PIN-Brief ausgeliefert
  • D-TRUST Card Assistant zur Karteninitialisierung und PIN-Änderung wird kostenlos bereitgestellt
  • Chipkarten-Lesegerät der Klasse 2 oder 3 erhältlich im REINER SCT Shop 
  • Middleware: Nexus Personal; erhältlich im REINER SCT Shop 
  • Signatursoftware: verschiedener Anbietern erhätlich im REINER SCT Shop

Die EU-Richtlinie eIDAS sorgt für Sicherheit bei elektronischen Transaktionen und erleichtert die Arbeit mit Behörden. In unserem Video erklärt Nicole Kemper, wie eIDAS funktioniert.

Weniger Produktdetails

Download

Sie wollen mehr über qualifizierte Unterschriften erfahren? Laden Sie sich hier unsere weiteren Informationen herunter.

Produktblatt D-Trust-Signaturkarte

Elektronische Dokumente einfach und sicher qualifiziert signieren.

Dateigröße: 1.06 MB | Format: PDF

Lösungsblatt BehördenIDENT

Signaturkarten bequem und sicher vor Ort beantragen. Vereinfachtes Antragsverfahren mit BehördenIDENT.

Dateigröße: 118.61 KB | Format: PDF

Produktkatalog 2020

Ob Mensch, Objekt oder Maschine: Wir geben allen eine sichere Identität.

Dateigröße: 4.61 MB | Format: PDF

Häufige Fragen

Die qualifizierte elektronische Signatur (QES) ersetzt die handschriftliche Unterschrift in der digitalen Welt. Damit können dann etwa Kaufverträgen, Bestellungen oder Angebotsschreiben rechtsverbindlich elektronisch unterschrieben werden. Die qualifizierte Signaturkarte wird immer auf eine natürliche Person ausgestellt und ist nicht an andere Personen übertragbar.

Das elektronische Siegel stellt hingegen sicher, dass die Dokumente von einer bestimmten Organisation stammen und echt sind. Es ist das digitale Pendant zum Unternehmensstempel bzw. Behördensiegel.

Laut Gesetz muss die Beantragung einer Signaturkarte für die digitale Unterschrift immer mit einer persönlichen Identifizierung des Antragstellers einhergehen. Nur so kann die hohe Rechtssicherheit gewährleistet werden. Dafür müssen Sie einen Personalausweis oder Reisepass vorlegen, der noch mindestens vier Wochen lang gültig ist.

Bei der Antragstellung haben Sie folgende Alternativen:

  • Postident-Verfahren: Sie füllen Ihre Antragsunterlagen aus und lassen sich bei einer Post-Filiale mit dem Postident-Verfahren identifizieren.
  • IHK: Über 60 Industrie- und Handelskammern im gesamten Bundesgebiet bieten einen Signaturservice an. Dort werden Sie durch die Antragstellung geleitet und gleichzeitig identifiziert. Eine Übersicht finden Sie hier (Link zu https://www.de-coda.de/signaturbeantragung/ihk-signaturkarte/signaturbeantragung-bei-der-ihk/) 
  • D-TRUST-Registrierungspartner
  • D-TRUST vor Ort in Berlin: Bitte setzen Sie sich dazu mit uns in Verbindung unter service [at] d-trust.net

Bitte beachten Sie: Die Signaturanwendung „Elektronisches Ursprungszeugnis“ funktioniert nur mit einer IHK-Signaturkarte, nicht mit der D-TRUST-Standardkarte. Bei IHKs können Sie keine Mehrfachsignaturkarte beantragen.
 

Um eine elektronische Signatur zu erstellen, benötigen Sie eine Signaturkarte. Darüber hinaus ist ein Kartenlesegerät und – abhängig von der Anwendung, die Sie nutzen möchten – eine Zusatzsoftware notwendig. Kartenleser sind bei der Firma Reiner SCT zu erwerben.

Anwendungen wie MS Outlook, Lotus Notes oder das „Elektronische Ursprungszeugnis“ können nicht direkt mit dem Lesegerät kommunizieren und benötigen die Zusatzsoftware Nexus Personal.

Um Dateien (z. B. in Word, Adobe) elektronisch unterschreiben zu können, müssen Sie eine geprüfte und bestätigte Signatursoftware verwenden.

Sie haben weitere Fragen zu den Signaturkarten?

Weitere Informationen zu unseren Signaturkarten finden Sie in unserem Service- und Supportbereich.