Elektronischer Praxisausweis (SMC-B)

Identifikation berechtigter Institutionen im digitalen Gesundheitswesen

Die SMC-B, auch bekannt als elektronischer Praxis- oder Institutionsausweis, ist der Schlüssel für die Telematikinfrastruktur (TI), die alle Akteure des Gesundheitswesens vernetzt. Mit dem Ausweis authentisieren sich Beteiligte im Gesundheitswesen als Beschäftigte einer medizinischen Einrichtung (Praxis, Klinik oder Apotheke) gegenüber den Diensten der TI.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sicherer Zugang zur Telematikinfrastruktur

Schnelle und einfache Handhabung

Zugriff auf Patienteninformationen (Versichertenstammdaten) innerhalb der TI

Verschlüsselung der E-Mail-Kommunikation

Lösung von der gematik zertifiziert

Produktdetails

Smartcard für den sicheren Zugang zur Telematikinfrastruktur

Mit dem Praxis- bzw. Institutionsausweis (SMC-B), der sogenannten Security Module Card Typ B, erhalten Sie sicheren Zugang zum digitalen Gesundheitsnetzwerk. Die Teilnahme an der Telematikinfrastruktur (TI) ist für Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Krankenhäuser und Apotheken verpflichtend.

Eine Karte für viele digitale Anwendungen nutzen

Im digitalen Gesundheitswesen spielt die kleine Karte eine zentrale Rolle. Eingesteckt in das Kartenterminal und in Verbindung mit der Eingabe einer geheimen PIN, weist sie eindeutig die Identität der jeweiligen Praxis oder Institution nach. Die Karte ermöglicht neben weiteren Anwendungen auch den Zugriff auf die elektronische Gesundheitskarte sowie die Verschlüsselung von E-Mails.

Schritt für Schritt zur sicheren Anbindung an die TI:

  1. Praxisausweis/Institutionskarte (SMC-B) über unser Antragsportal bestellen
  2. Freigabe des Antrags durch Ihre kassenärztliche/kassenzahnärztliche Vereinigung, die Apothekerkammer bzw. die DKTIG
  3. Produktion und anschließender Versand der Karte per Einschreiben sowie separater und zeitlich versetzter Versand des PIN-/PUK-Briefs
  4. Freischaltung Ihrer Karte im Antragsportal nach Erhalt

Bestellen Sie jetzt Ihren Praxis- oder Institutionsausweis über das D-TRUST-Antragsportal.

In unserem Video erfahren Sie Schritt für Schritt, wie die Antragstellung für die SMC-B im Antragsportal funktioniert:
 

Wie Sie den Praxis- bzw. Institutionsausweis (SMC-B) in wenigen Schritten im Antragsportal der D-TRUST beantragen, erklären wir Ihnen in diesem Video.

Weniger Produktdetails

Downloads

Elektronischer Praxisausweis / Institutionsausweis

Identifikation von berechtigten Institutionen im Gesundheitswesen für die Telematikinfrastruktur

Dateigröße: 341.49 KB | Format: PDF

Preis- und Produktinformation SMC-B

Elektronischer Praxisausweis (SMC-B)

Dateigröße: 564.6 KB | Format: PDF

FAQs zum elektronischen Praxisausweis

(SMC-B)

Dateigröße: 267.36 KB | Format: PDF

Produktkatalog 2020

Ob Mensch, Objekt oder Maschine: Wir geben allen eine sichere Identität.

Dateigröße: 4.61 MB | Format: PDF

Hier kommt der Praxisausweis zum Einsatz

Häufig gestellte Fragen

Technisch gibt es keinen Unterschied, der alleinige Unterschied besteht in den Anwendergruppen. Die SMC-B heißt für Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten Praxisausweis und für Krankenhäuser Institutionsausweis. Die Funktionen sind die gleichen. Die SMC-B ermöglicht den oben genannten Leistungserbringern den Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI).

Herausgeber des elektronischen Praxisausweises sind die kassenärztlichen und kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KV/KZV) der jeweiligen Bundesländer sowie die Landesapothekerkammern. Die Deutsche Krankenhaus TrustCenter und Informationsverarbeitung GmbH (DKTIG) ist Herausgeber des Institutionsausweises im stationären Sektor.

Die D-TRUST GmbH, ein UNternehmen der Bundesdruckerei, ist der Vertrauensdiensteanbieter und Produzent der SMC-B.

Die Karte wird direkt nach der Produktion per Einschreiben mit persönlicher Übergabe an die hinterlegte Lieferadresse versandt. Bitte beachten Sie, dass der Antragsteller das Einschreiben persönlich entgegennehmen muss. Stellen Sie ggf. eine Vollmacht zur Entgegennahme der SMC-B durch eine andere Person aus oder nutzen Sie die Postvollmacht. 

Der PIN-Brief wird drei Tage nach dem Versand der Karte per Post an die hinterlegte Lieferadresse verschickt.

Die ICCSN (Integrated Circuit Card Serial Number) ist eine 20-stellige weltweit eindeutige Kennnummer für Chipkarten wie die elektronische Gesundheitskarte (eGK), den Praxisausweis oder den Heilberufsausweis (eHBA). Sie wird auf die SMC-B gedruckt und enthält unter anderem die Länderkennung und die Codierung des Kartenherausgebers und des Vertrauensdiensteanbieters.

Sie haben weitere Fragen?

Antworten auf die häufigsten Fragen zum elektronischen Praxisausweis sowie Hilfestellungen für die Beantragung und Freischaltung des Praxisausweises finden Sie in unserem Service- und Supportbereich.