D-TRUST Praxisausweis

Authentifizierung berechtigter Institutionen zur Telematikinfrastruktur

Die SMC-B, auch bekannt als elektronischer Praxis- oder Institutionsausweis, ist der Schlüssel für die Telematikinfrastruktur (TI), die alle Akteure des Gesundheitswesens vernetzt. Mit dem Ausweis authentisieren sich Beteiligte im Gesundheitswesen als medizinische Einrichtung (Praxis, Klinik oder Apotheke) gegenüber den Diensten der TI.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sicherer Zugang zur Telematikinfrastruktur

Schnelle und einfache Handhabung

Zugriff auf Patienteninformationen (Versichertenstammdaten) innerhalb der TI

Verschlüsselung der E-Mail-Kommunikation

Lösung von der gematik zertifiziert

Zukunftssicherheit mit der neuesten Kartengeneration G 2.1

Dieses Video wird über den Youtube-Kanal der Bundesdruckerei bereitgestellt. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.

Der Praxis- bzw. Institutionsausweis – kurz SMC-B (Security Module Card Typ B) – ermöglicht den sicheren Zugriff auf das digitale Gesundheitsnetz.

Produktdetails

Smartcard für den sicheren Zugang zur Telematikinfrastruktur

Mit dem Praxis- bzw. Institutionsausweis (SMC-B), der sogenannten Security Module Card Typ B, erhalten Sie sicheren Zugang zum digitalen Gesundheitsnetzwerk in Deutschland, der Telematikinfrastruktur (TI). Die Teilnahme an der TI ist für Arzt-, Psychotherapeuten- und Zahnarztpraxen, Krankenhäuser sowie Apotheken verpflichtend. Die Karte für Organisationen im Gesundheitswesen, die keine Leistungserbringer sind, z. B. Krankenversicherungen, Kassenärztliche bzw. Kassenzahnärztliche Vereinigungen oder die Kammern, heißt SMC-B ORG.

Zwischen dem Praxisausweis und dem Institutionsausweis gibt es technisch keinen Unterschied, der alleinige Unterschied besteht in den Anwendergruppen. Die SMC-B heißt für Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten Praxisausweis und für Apotheken, Krankenhäuser und weitere Institutionen im Gesundheitswesen Institutionsausweis. Die Funktionen sind die gleichen. Die SMC-B bzw. SMC-B ORG ermöglicht den oben genannten Leistungserbringern und Organisationen den Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI).

Herausgeber des elektronischen Praxisausweises sind die kassenärztlichen und kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KV/KZV) der jeweiligen Bundesländer sowie die Landesapothekerkammern für Apotheken. Die Deutsche Krankenhaus TrustCenter und Informationsverarbeitung GmbH (DKTIG) ist Herausgeber des Institutionsausweises im stationären Sektor. Die gematik GmbH ist hingegen der Herausgeber für die SMC-B ORG für sonstige Organisationen im Gesundheitswesen (Krankenversicherungen, KV/KZV, Kammern etc.). D-Trust GmbH, ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe, ist der Vertrauensdiensteanbieter und Produzent der SMC-B sowie der SMC-B ORG.

Eine Karte für viele digitale Anwendungen nutzen

Im digitalen Gesundheitswesen spielt die kleine Karte eine zentrale Rolle. Eingesteckt in das Kartenterminal und in Verbindung mit der Eingabe einer geheimen PIN, weist sie eindeutig die Identität der jeweiligen Praxis oder Institution nach. Die Karte ermöglicht neben weiteren Anwendungen auch den Zugriff auf die elektronische Gesundheitskarte sowie die Verschlüsselung von E-Mails.

Schritt für Schritt zur sicheren Anbindung an die TI:

  1. Praxisausweis/Institutionskarte (SMC-B) über unser Antragsportal bestellen
  2. Freigabe des Antrags durch Ihre kassenärztliche/kassenzahnärztliche Vereinigung, die Apothekerkammer bzw. die DKTIG
  3. Produktion und anschließender Versand der Karte per Einschreiben sowie separater und zeitlich versetzter Versand des PIN-/PUK-Briefs
  4. Freischaltung Ihrer Karte im Antragsportal nach Erhalt

Bestellen Sie jetzt Ihren Praxis- oder Institutionsausweis über das D-Trust-Antragsportal.

In unserem Video erfahren Sie Schritt für Schritt, wie die Antragstellung für die SMC-B im Antragsportal funktioniert:
 

Dieses Video wird über den Youtube-Kanal der Bundesdruckerei bereitgestellt. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.

Wie Sie den Praxis- bzw. Institutionsausweis (SMC-B) in wenigen Schritten im Antragsportal der D-Trust beantragen, erklären wir Ihnen in diesem Video.

Weniger Produktdetails

Downloads

Produktblatt SMC-B

Elektronischer Praxisausweis (SMC-B): Identifikation von berechtigten Institutionen im Gesundheitswesen für die Telematikinfrastruktur

Dateigröße: 223.92 KB | Format: PDF

Preis- und Produktinformation SMC-B

Elektronischer Praxisausweis (SMC-B)

Dateigröße: 748.2 KB | Format: PDF

Anleitung zur Beantragung einer Institutionskarte (SMC-B)

Antragsportal von D-TRUST, einem Unternehmen der Bundesdruckerei

Dateigröße: 1.1 MB | Format: PDF

Anleitung zur Beantragung einer Zweitkarte (SMC-B)

Sind Sie schon Kunde der Bundesdruckerei und benötigen eine zweite SMC-B für Ihre Praxis oder das mobile Kartenterminal?

Dateigröße: 131.22 KB | Format: PDF

Pflichten des Zertifikatnehmers SMC-B

Aufgaben und Verpflichtungen

Dateigröße: 34.4 KB | Format: PDF

Anleitung zur Beantragung der SMC-B für Krankenhäuser

Beantragung im Antragsportal von D-TRUST

Dateigröße: 127.59 KB | Format: PDF

So sicher ist die Telematikinfrastruktur

Unsere Lösungen im Überblick

Dateigröße: 444.26 KB | Format: PDF

Produktkatalog 2021

Sichere Identitäten, sichere Daten, sichere Infrastrukturen: Das sind die Kernkompetenzen der Bundesdruckerei-Gruppe.

Dateigröße: 4.05 MB | Format: PDF

Häufig gestellte Fragen

Im Wesentlichen unterscheiden sich die beiden Kartentypen in der verwendeten Verschlüsselungsmethode. Die Generation G 2.1 Karten verwenden auch die modernere Elliptische-Kurven-Kryptografie (kurz ECC, Elliptic Curve Cryptography) Verschlüsselungsmethode.

G 2.0

Nach gematik-Spezifikation für den Online-Produktivbetrieb (Stufe 1) - OPB1 Release 1.6.4 / Produkttypversion 4.4.0-2

Zertifikate auf der SMC-B:

  • X.509 nonQES (zur Authentisierung und Verschlüsselung)
  • X.509 QES (zur Signierung)
  • CV-Zertifikat 1 (für Zugriff auf eGK G1 plus)
  • CV-Zertifikat 2 (für Zugriff auf eGK G2)

Gerätezertifikat (für Geräteauthentisierung)

G 2.1

Nach gematik-Spezifikation für den Online-Produktivbetrieb gemProdT_HBA_ObjSys_G2_1_PTV_4.7.1-0

Zertifikate auf der SMC-B:

  • RSA und ECC X.509 nonQES (zur Authentisierung und Verschlüsselung)
  • RSA und ECC X.509 QES (zur Signierung)
  • CV-Zertifikat 1 (für Zugriff auf eGK G1 plus)
  • CV-Zertifikat 2 (für Zugriff auf eGK G2)

Gerätezertifikat (für Geräteauthentisierung)

Arzt- oder Psychotherapeutenpraxis:

Ärzte und Psychotherapeuten können ihren elektronischen Praxisausweis direkt im D-Trust-Antragsportal bestellen: https://ehealth.d-trust.net/antragsportal

Zahnarztpraxis:

Zahnarztpraxen melden sich im Portal ihrer Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) an. Von dort werden sie zum D-Trust-Antragsportal weitergeleitet. Zahnarztpraxen erhalten von ihrer zuständigen KZV vorausgefüllte Anträge.

Krankenhäuser:

Die Antragsteller der Krankenhäuser können ihre SMC-B direkt im D-Trust-Antragsportal bestellen: https://ehealth.d-trust.net/antragsportal

Beim Antragsteller muss es sich um einen Vertretungsberechtigten der Institution (Krankenhaus) handeln. Der Nachweis ist mit einem der Rechtsform entsprechend geeignetem Dokument zu erbringen.

Apotheken:

Die Antragsteller der Apotheken können ihre SMC-B direkt im D-Trust-Antragsportal bestellen: https://ehealth.d-trust.net/antragsportal

Ambulanter Bereich:

Antragsteller aus dem ambulanten Bereich können ihren elektronischen Praxisausweis direkt im D-Trust-Antragsportal bestellen: https://ehealth.d-trust.net/antragsportal

Die antragstellende Person muss Inhaber oder Mitinhaber der Praxis sein.

Zu den Antragsstellern im ambulanten Bereich gehören:

  • Notfallambulanzen
  • weitere Ambulanzen am Krankenhaus mit vertragsärztlicher Abrechnung
  • Ermächtigte Ärzte
  • Belegärzte
  • Medizinische Versorgungszentren (MVZ)

Bitte wählen Sie bei der Beantragung „Praxisausweis für eine Arztpraxis“ aus. Der Antrag im ambulanten Bereich wird durch die zuständige KV als Kartenherausgeber geprüft und freigegeben wird.

Andere Organisationen im Gesundheitswesen (SMC-B ORG):

Die Antragsteller anderer Organisationen im Gesundheitswesen können ihre SMC-B ORG direkt im D-Trust-Antragsportal bestellen: https://ehealth.d-trust.net/antragsportal

Welche Dokumente und Informationen Sie zur Beantragung einer SMC-B benötigen, lesen Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Optionaler Bestellcode:

Um Kunden der CompuGroup Medical (CGM) den Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI) so einfach wie möglich zu gestalten, arbeitet die Bundesdruckerei GmbH mit der CGM zusammen. Nur Kunden der CGM erhalten einen zehnstelligen Bestellcode, der im Online-Antragsportal der Bundesdruckerei eingetragen wird. Somit kann sichergestellt werden, dass der CGM-zertifizierte Techniker, der die Anbindung der Praxis an die TI vornimmt, den Status des Antrags punktuell bis zur Auslieferung mitverfolgen und bei der Terminierung des Installationstermins für die TI-Komponenten berücksichtigen kann. Die Angabe des Bestellcodes ist optional und nur für CGM-Kunden relevant.

Telefonnummer:

Die Telefonnummer wird u. a. für das SMS-TAN-Verfahren genutzt, um die Zertifikate der SMC-B freizuschalten oder zu sperren. Verwenden Sie deshalb bitte eine Mobilfunknummer oder eine Festnetznummer mit einer direkten Durchwahl. Achten Sie bitte auf die korrekte internationale Notation: 0049171123456789 oder 004930123456789.

E-Mail-Adresse:

Hinterlegen Sie eine aktuelle E-Mail-Adresse und achten Sie bitte auf die korrekte Schreibweise, da Sie regelmäßige Statusinformationen zu Ihrem Antrag und zur SMC-B an diese E-Mail-Adresse erhalten.

Rechnungsadresse:

Sofern Sie die Rechnung steuerlich geltend machen wollen, achten Sie bitte darauf, die korrekte Rechnungsadresse zu hinterlegen. Klären Sie diese Frage ggf. mit Ihrem Steuerberater, bevor Sie den Antrag stellen.

Lieferadresse:

Stellen Sie bitte sicher, dass die Annahme des Einschreibens an der angegebenen Adresse gewährleistet ist.

Die Karte wird direkt nach der Produktion per Einschreiben mit persönlicher Übergabe an die hinterlegte Adresse versandt. Bitte beachten Sie, dass der Antragsteller das Einschreiben persönlich entgegennehmen muss. Stellen Sie ggf. eine Vollmacht zur Entgegennahme der SMC-B/SMC-B ORG durch eine andere Person aus oder nutzen Sie die Postvollmacht. 

Der PIN-Brief wird drei Tage nach dem Versand der Karte per Post an die im Antrag hinterlegte Adresse verschickt.

Sie haben weitere Fragen?

Antworten auf die häufigsten Fragen zum elektronischen Praxisausweis sowie Hilfestellungen für die Freischaltung des Praxisausweises finden Sie in unserem Service- und Supportbereich.