Signatur und Authentifikation im digitalen Gesundheitswesen

Der elektronische Heilberufsausweis (eHBA) ist eine personalisierte Chipkarte, mit der sich Angehörige von Heilberufen gegenüber der Telematikinfrastruktur (TI) ausweisen. Mit dem Ausweis werden die Datensicherheit und der Datenschutz im digitalen Gesundheitsnetz erhöht. Ärzte und Zahnärzte erhalten den eHBA über die Landesärzte- bzw. Zahnärztekammern. Psychotherapeuten erhalten die Ausweise von den Landespsychotherapeutenkammern; Apotheker von den zuständigen Landesapothekerkammern.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sicherer Zugriff auf die Telematikinfrastruktur und eGK

Qualifizierte elektronische Unterschrift 

Verschlüsselung medizinischer Daten

beschleunigt Authentifizierungsprozesse

Produktdetails

eHBA ermöglicht rechtsverbindliche Signatur und Authentifikation in der Telematikinfrastruktur. 

Der elektronische Heilberufsausweis (eHBA) weist den Träger eindeutig als Angehörigen der jeweiligen Berufsgruppe aus und bietet einen sicheren Zugriff auf die Telematikinfrastruktur und die elektronische Gesundheitskarte. Durch die Einführung der Telematikinfrastruktur (TI) werden papierbasierte Abläufe zunehmend durch digitale Prozesse rsetzt. Der eHBA wird benötigt, um rechtsichere elektronische Unterschriften zu erstellen, die für einige medizinische Anwendungen (z. B. eArztbriefe, digitale Laborüberweisungen) zwingend erforderlich sind.

Der elektronische Heilberufsausweis (eHBA) wird zum unverzichtbaren Begleiter für Mitarbeiter im Gesundheitswesen, da er die folgenden sicherheitsrelevanten Funktionen erfüllt: 

Sichtausweis 
Der eHBA ist ein hochwertiger Sichtausweis im Scheckkartenformat mit Foto und Unterschrift des Karteninhabers.

Sichere Authentifizierung und Identifizierung
Mit dem eHBA identifizieren sich Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker in der digitalen Welt. Über den Ausweis wird der Zugang zu den besonders geschützten Online-Daten oder -Diensten, wie den Portalen der Kammern oder Kassenärztlichen Vereinigungen gewährt. Inhaber des eHBAs authentifizieren sich elektronisch mit der Karte – das beschleunigt zudem den Authentifizierungsprozess.

Elektronische Unterschrift 
Der Inhaber kann mit dem eHBA eine elektronische Unterschrift (qualifizierte elektronische Signatur – QES) erstellen - etwa um einen elektronischen Arztbrief digital zu unterschreiben. Diese Signatur ist der händischen Unterschrift gleichgestellt. 

Verschlüsselung von medizinischen Daten
Mit Hilfe des eHBA werden medizinische Daten verschlüsselt versendet und können bei Empfang entschlüsselt werden. Der Heilberufsausweis ermöglicht so einen sicheren elektronischen Datenaustausch zwischen Vertretern der Heilberufe und Krankenhäusern oder Krankenkassen. Damit steigt das Datenschutzniveau bei der Übertragung personenbezogener medizinischer Daten.

Sicherer Zugriff auf eGK
Mit dem eHBA kann auf die Patientendaten zugegriffen werden, die auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abgespeichert sind.

Beantragung und Auslieferung

Herausgeber des Heilberufsausweises sind die jeweiligen Landeskammern. Der Antrag erfolgt jedoch direkt über den Anbieter.
 

elektronischer Heilberufsausweis Beantragung

Verfahren Beantragung

Wie Sie den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) in wenigen Schritten im Antragsportal der D-TRUST beantragen, erklären wir Ihnen in diesem Video.

Weniger Produktdetails

Downloads

Elektronischer Heilberufsausweis

Rechtsverbindliche Signatur und Authentifikation im digitalen Gesundheitswesen

Dateigröße: 1.29 MB | Format: PDF

Ausfüllhinweise für Ärzte zur Beantragung des eHBA

Elektronischer Arztausweis.

Dateigröße: 546.6 KB | Format: PDF

Anleitung zur Freischaltung des eHBA

Anleitung für die Zertifikatsfreischaltung

Dateigröße: 395.03 KB | Format: PDF

Produktkatalog 2020

Ob Mensch, Objekt oder Maschine: Wir geben allen eine sichere Identität.

Dateigröße: 4.61 MB | Format: PDF

Hier kommt der elektronische Heilberufsausweis zum Einsatz

Häufig gestellte Fragen

Herausgeber des elektronischen Heilberufsausweises sind die Kammern der jeweiligen Bundesländer (Ärzte-, Zahnärzte-, Psychotherapeuten- und Apothekerkammer).

Die Bundesdruckerei GmbH ist mit ihrer Tochtergesellschaft, dem Vertrauensdiensteanbieter D-TRUST GmbH, der Produzent des eHBA.

ICCSN
Die Integrated Circuit Card Serial Number ist eine 20-stellige weltweit eindeutige Kennnummer für Chipkarten wie die elektronische Gesundheitskarte (eGK), den Praxisausweis oder den Heilberufsausweis. Sie wird auf den eHBA gedruckt und enthält unter anderem die Länderkennung und die Codierung des Kartenherausgebers und Vertrauensdiensteanbieters. Eine optische Erfassung wird durch den auf die Karte aufgebrachten QR-Code oder Barcode ermöglicht.

EFN
Die 15-stellige einheitliche Fortbildungsnummer dient der Identifikation eines Arztes und wird diesem von seiner zuständigen Landesärztekammer zugeordnet. Eine optische Erfassung wird durch den auf die Karte aufgebrachten QR-Code oder Barcode ermöglicht.

CAN
Die Card Access Number wird für den kontaktlosen Einsatz beim Auslesen der Chipdaten des eHBA benötigt. Es handelt sich um eine sechsstellige Zufallszahl, die nicht aus personen- oder dokumentenbezogenen Daten berechnet wird.
 

Sie haben weitere Fragen zum eHBA?

Wir helfen Ihnen gern weiter!

Nutzen Sie unseren Support-Bereich und finden Sie weitere Hilfestellungen oder Informationsmaterialen zum eHBA