Sichere Passwörter

Expertentipp: Sicheres Passwort erstellen

Warum sollte man starke Passwörter erstellen? Was macht ein Passwort sicher? Finden Sie hier Tipps, wie Sie sich ein starkes Passwort erstellen können.

Passwörter erstellen: sicher und stark

Individuelle Passwörter sind die weit verbreitete Möglichkeit, einen persönlichen Online-Dienst oder Account vor Missbrauch zu schützen. Zusammen mit dem hinterlegten Benutzernamen verifizieren sie die digitale Identität des Nutzers gegenüber einem System. Melden sich Fremde mit der richtigen Kombination aus Name und Kennung an, haben sie Zugang zum gesicherten Bereich beim Online-Banking, freien Zugriff auf persönliche E-Mail-Konten, Accounts in sozialen Netzwerken, aber auch Apps und einzelne Dokumente. Sie können Daten einsehen, E-Mails verschicken oder von dem Account aus Schaden anrichten, der rechtlich dem Inhaber zugeschrieben wird. Nutzt der Inhaber dasselbe Passwort für verschiedene Anwendungen, sind diese Konten ebenfalls gefährdet.

Die eigene digitale Identität durch möglichst sichere Passwörter zu schützen, liegt in Ihrer Verantwortung. Viele kommen dem leider nicht nach:

Wie oft haben Sie Ihre Zugangsdaten für E-Mail- und Online-Konten oder sonstige Accounts geändert?

Sind Sie der Meinung alles über Passwörter zu wissen? Dann testen Sie ihr Wissen in dem kostenlosen Browser-Game „Sicher im Internet“ vom Sichere Identität Berlin-Brandenburg e.V.

 

 „Starke“ Passwörter einsetzen und regelmäßig erneuern

Für einfache Sicherheitsprotokolle aus Benutzername und individuellem Passwort empfehlen wir Ihnen ein „starkes“ Passwort, damit Dritte es nicht erraten.

Wie erstelle ich mir ein sicheres Passwort?
Um sich ein starkes Passwort zu erstellen, denken Sie sich einen einfachen Satz aus, den sie sich gut merken können – zum Beispiel:

„Kühe haben vier Beine, einen Euter, einen Kopf und zwei große dunkle Augen“.

Diesen Satz verwandeln sie in ein starkes und leicht einzuprägendes Passwort, indem sie die ersten Buchstaben der Wörter nehmen (KhvBeEeKuzgdA) und anschließend Zahlen und Sonderzeichen sinnvoll austauschen: Kh4B1E1K&2gdA.

Dieses Passwort ist stark, weil es mehr als zwölf Zeichen hat und sich Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen abwechseln. Es hat keinen persönlichen Bezug zum Inhaber und steht nicht als Eintrag im Wörterbuch.

 

Passwörter verwalten

Wichtig ist, dass Sie Ihr Passwort niemals notieren – virtuell oder analog – oder im Browser zu speichern. Alle Passwörter sollten Sie regelmäßig ändern, idealerweise mindestens einmal im Quartal. Noch sicherer ist es, nur einmal gültige Codes zu verwenden, wie sie beispielsweise Passwortsafes oder -manager erstellen. Diese Programme erzeugen starke Kennwörter und weisen sie automatisch den unterschiedlichen Websites und Accounts zu. Sie müssen sich lediglich ein sicheres Master-Passwort merken.

Cyberkriminalität

Warum „Wanna Cry“ so viele Opfer fand

Cyberkriminalität

5. Potsdamer Konferenz für Nationale Cybersicherheit

„Jedes zweite mittelständische Unternehmen in Deutschland ist nicht ausreichend vor Cyberattacken geschützt.“

Themen & Trends

Wettbewerbsfaktor Cyber-Sicherheit

Interview mit BSI-Präsident Arne Schönbohm über die größten Herausforderungen und gefährlichsten Irrtümer deutscher Unternehmen bei der digitalen Sicherheit