High-Tech-Fertigung im Herzen der Hauptstadt

High-Tech-Fertigung im Herzen der Stadt

Mit einem hochmodernen Produktions- und Logistikzentrum hat die Bundesdruckerei eine Infrastruktur auf höchstem Sicherheitsniveau geschaffen.

Moderne Fertigung in historischem Umfeld

Der historische Standort der Bundesdruckerei in Berlin-Kreuzberg zeichnet sich durch gewachsene Architektur aus, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Hübsch anzusehen, aber für eine wettbewerbsfähige und effiziente Produktion nur suboptimal. Die Logistikprozesse und die Produktion von Identitätskarten verteilten sich über mehrere Gebäude. Das führte zu langen Wegstrecken und einem erhöhten Koordinationsaufwand.

Um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens auf lange Sicht zu sichern, war ein radikaler Schritt vonnöten. So hat die Bundesdruckerei inmitten der alten Gebäude ein modernes Produktions- und Logistikzentrum errichtet und 2013 in Betrieb genommen. Der Standort im Zentrum Berlins bedeutete eine besondere planerische Herausforderung: Die innerstädtische Lage begrenzt – anders als etwa bei einem Industriebau im Umland – die verfügbare Fläche. Neben platzsparenden Lösungen mussten auch Anforderungen des Wohnumfeldes berücksichtigt werden, beispielsweise beim Emissionsschutz und der Planung von An- und Abfahrtswegen.

Verantwortung als Arbeitgeber in Berlin

Zugleich bietet die Lage auch erstklassige Chancen: Durch die gute Verkehrsanbindung ist der Betrieb aus allen Teilen Berlins komfortabel erreichbar. Die unmittelbare Nähe zu vielfältigen Kulturangeboten, Einkaufsmöglichkeiten und lebhaften Szenebezirken erhöht die Attraktivität des Unternehmens für Mitarbeiter. Mit der Entscheidung für eine Modernisierung direkt am Stammsitz bekannte sich die Bundesdruckerei zu ihrer Verantwortung als wichtiger Arbeitgeber der Stadt.

Der Spagat zwischen Bewahrung und Fortschritt ist gelungen. Der High-Tech-Neubau zeichnet sich durch ein intelligentes Architekturkonzept, innovative Technik und optimal vernetzte Abläufe entlang der gesamten Prozesskette aus. Alle Produktions- und Logistikprozesse sind effizient verzahnt. Lieferverkehr, Materiallager, Produktion und Verwaltung liegen nun in unmittelbarer Nähe. Kurze Wege, optimierte technische Systeme und komplett neu konzipierte Abläufe ermöglichen eine verlässlich hohe Qualität sowie schnelle Reaktionszeiten bei strengsten Sicherheitsstandards.

Die Bundesdruckerei versendet täglich rund 65.000 Identitätsdokumente an nationale Behörden im ganzen Bundesgebiet. Dabei gilt es, hohe Ansprüche an kurze Durchlaufzeiten und Liefertreue zu erfüllen.

Innovative und ökologisch nachhaltige Infrastruktur

Auch in ökologischer Hinsicht setzt der Neubau auf innovative Lösungen. Dazu zählt unter anderem ein Energiemanagement, das neueste Klimatechnik und die Wärmerückgewinnung nutzt. Eine Fassade mit 2.100 Quadratmetern Glas lässt viel natürliches Licht herein und reduziert den Energiebedarf.

Auf drei Produktionsebenen werden nach dem Modell der Fließfertigung sichere Identitätsdokumente hergestellt: Von Personalausweisen, Führerscheinen und Reisepässen bis zu internationalen ID-Produkten. Im angrenzenden Logistikhof wird der gesamte Lieferverkehr getaktet und zügig abgewickelt, unterstützt durch ausgefeilte Transport- und Schleusentechnik. Die Bundesdruckerei versendet täglich rund 65.000 Identitätsdokumente an nationale Behörden im ganzen Bundesgebiet. Dabei gilt es, hohe Ansprüche an kurze Durchlaufzeiten und Liefertreue zu erfüllen: Behörden und Bürger erwarten, dass bestellte Dokumente in höchster Qualität und schnell bei ihnen ankommen. So beträgt etwa beim Personalausweis die Zeitspanne zwischen dem Bestelleingang in der Bundesdruckerei und dem Versand an die Behörden wenige Arbeitstage.

Als zentrale Drehscheibe der Produktion dient das vollautomatische Palettenlager. Der 40 Meter hohe, 90 Meter lange und fünf Meter tiefe Bau ist direkt mit der Fertigung verbunden und versorgt sie nach dem Just-in-Time-Modell mit Material. Intelligente Software und Transportsysteme sorgen dafür, dass benötigte Materialien innerhalb kürzester Zeit in der Fertigung ankommen und Zwischenprodukte sowie Fertigerzeugnisse wieder schnell und sicher eingelagert werden. Das Ergebnis sind beschleunigte Produktionszeiten und ein gesunkener Materialbestand. Beeindruckend sind auch die eingesetzten Shuttle-Fahrzeuge im Hochregallager: Sie bewegen sich vollautomatisch über mehrere Ebenen und unterstützen bedarfsgenau den Fertigungsfluss.

Sicherheit – die vierte Dimension der Produktion

Wenn es um Sichere Identitäten geht, müssen nicht nur Qualität, Zeit und Kosten stimmen. Ein weiterer wichtiger Maßstab ist die Sicherheit. Dieser Faktor ergänzt das betriebswirtschaftliche Zieldreieck aus Kosten, Zeit und Qualität um eine vierte Dimension. Deshalb gelten bei der Bundesdruckerei in Sachen Sicherheit und Datenschutz die gleichen strengen Sicherheitsstandards wie für alle anderen Abläufe im Unternehmen – im Inneren wie im Außenkontakt, vom Materialeingang über die Produktion bis zum Versand der Identitätsdokumente.

Bauliche Maßnahmen und ein ausgereiftes Zutrittsmanagement sorgen für einen wirksamen Schutz der sensiblen Produkte. Standardisierte Abläufe sowie eine hohe informationstechnische Durchdringung und Automatisierung in Fertigung und Versand bilden die Basis für eine durchgängige Prozesskontrolle, Manipulationssicherheit und Rückverfolgbarkeit.

Die zentrale Bündelung und Steuerung des gesamten Lieferverkehrs im neuen Logistikhof sorgt in Verbindung mit moderner Schleusentechnik für gesicherte Verkehrsströme. Im automatischen Palettenlager sind alle Erzeugnisse und Materialien durch bauliche Vorkehrungen und eine permanente Überwachung rund um die Uhr bestens geschützt. Nicht zuletzt aber sind die hervorragend qualifizierten Mitarbeiter die beste „Firewall“ der Bundesdruckerei.

Digitale Transformation

Im Angesicht der Berliner Mauer

Digitale Transformation

Interview mit Dr. Kamp

Mit der Unternehmenschronik „Vom Staatsdruck zum ID-Systemanbieter. 250 Jahre Identität und Sicherheit“ nimmt Autor Dr. Michael Kamp den Leser mit auf eine ausführliche und spannende Zeitreise.

Digitale Transformation

Interview Dr. Sailer

Dr. Eduard Sailer von Miele über die Risiken der Digitalisierung für Unternehmen sowie Chancen speziell für Mittelständler und die wichtigsten Schritte bei der Umsetzung digitaler Strategien.