Fiskalisierung

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Fiskalisierung und den Lösungen der Bundesdruckerei

FAQs – häufig gestellte Fragen zur Fiskalisierung

Allgemeine Informationen

Die gesetzeskonforme Umsetzung der umfangreichen Anforderungen der deutschen Steuerbehörden an manipulationssichere Kassensysteme wird unter dem Begriff Fiskalisierung zusammengefasst. Durch sichere Signatur jeder Transaktion soll dafür gesorgt werden, dass Steuerbetrug verhindert wird. Die Umsetzung muss bis zum 31. Dezember 2019 erfolgt sein.

Die TSE ist eine zertifizierte Technische Sicherungseinrichtung (kurz TSE), die aus drei Bestandteilen besteht:

  • Sicherheitsmodul: Das Sicherheitsmodul gewährleistet, dass Kasseneingaben mit Beginn des Aufzeichnungsvorgangs protokolliert und später nicht mehr unerkannt verändert werden können.
  • Speichermedium: Auf dem Speichermedium werden die Einzelaufzeichnungen für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist gespeichert.
  • einheitliche digitale Schnittstelle: Die digitale Schnittstelle soll eine reibungslose Datenübertragung für Prüfungszwecke gewährleisten.

Der deutsche Gesetzgeber hat die Rahmenbedingungen im „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“, in der Abgabenordnung und der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) festgelegt. Die technischen Vorgaben für die Entwicklung und Zertifizierung der Technischen Sicherungseinrichtung (TSE) werden durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) definiert. Die konkrete Art und Weise der Verwendung der TSE wird im „Anwendungserlass zur Abgabenordnung“ (AEAO) vorgeschrieben. Hier wird auch die Datenschnittstelle zur Finanzverwaltung beschrieben.

Ab dem 1. Januar 2020 müssen alle elektronischen Kassensysteme mit einer Technischen Sicherungseinrichtung ausgestattet sein.

Am 31. Dezember 2022 endet die Übergangsregelung für elektronische Kassen, die nicht mit einer zertifizierten Technischen Sicherungseinrichtung nachgerüstet werden können. Die Übergangsregelung gilt für alle Kassensysteme, die zwischen November 2010 und dem 31. Dezember 2019 angeschafft wurden.

Nein, nur die Technische Sicherungseinrichtung muss zertifiziert werden. Eine Zertifizierung des Aufzeichnungssystems (z.B. Kassensystem) muss nicht erfolgen.

Nein, wenn diese Geräte grundsätzlich nur Warenkörbe zusammenstellen und Verkaufsprozess immer über nachgelagerte dezidierte Aufzeichnungssysteme wie z. B. Kassen erfolgt, ist keine Anbindung an eine TSE erforderlich. Besitzen diese Geräte jedoch eine Kassenfunktion, ist eine Anbindung an die TSE notwendig.

Das kommt auf den Ort der Bezahlung an. Bestellungen mit Online-Bezahlung im Webshop und Abholung im Markt sind nicht betroffen. Bestellungen oder auch Reservierungen mit Abholung und Bezahlung im Markt müssen wie normale Einkäufe signiert werden.

Die Bundesdruckerei bietet die Umsetzung der Technischen Sicherungseinrichtung (TSE) in zwei Lösungsvarianten an: eine Technische Sicherungseinrichtung (TSE) in Form einer microSD-Karte (Hardware-TSE), die mittels Adaptoren auch für USB- und SD-Karten-Anschlüsse verwendet werden kann, sowie einen Webdienst gemeinsam mit der Deutschen Fiskal.

Hardware-Modul: Technische Sicherungseinrichtung (TSE)

Grundsätzlich können alle Kassenlösungen mit der TSE verwendet werden. Die Programmierschnittstelle wird in Java und C zur Verfügung gestellt. Kassenprogramme, die nicht mit Java oder C kompatibel sind, können durch den Kunden selbst auf Basis des Quellcodes integriert werden.

Bitte fragen Sie zunächst bei Ihrem Kassenanbieter an, ob er bereits Vertriebspartner der Bundesdruckerei für die Hardware-TSE ist. Wenn das nicht der Fall ist, kontaktieren Sie uns gern unter:

  • Anielle Christensen
    Account Manager
    +49 (30) 2598 – 1865
    E-Mail: Anielle.christensen [at] bdr.de

Cloud-Lösung: Deutsche Fiskal

Grundsätzlich können alle onlinefähigen Kassenlösungen angebunden werden.

Bitte fragen Sie zunächst bei Ihrem Kassenanbieter an, ob dieser bereits Vertriebspartner der Deutschen Fiskal ist. Wenn das nicht der Fall ist, kontaktieren Sie direkt die Deutsche Fiskal per E-Mail: info [at] deutsche-fiskal.de.

Ja, Fiskal Cloud ist eine Online-Fiskalisierungslösung. Im Falle einer technischen Störung der Online-Verbindung ist sichergestellt, dass die Kassen weiterarbeiten können.

Weitere Informationen zur Fiskal Cloud finden Sie hier: https://www.deutsche-fiskal.de/