cybersec.lunch#7 von Tagesspiegel und Bundesdruckerei

Am 16. März lud die Bundesdruckerei gemeinsam mit dem Tagesspiegel zum siebten cybersec.lunch ein.

Große Koalition, große Digitalpolitik?

Rund 90 Teilnehmer diskutierten gemeinsam mit Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom, Saskia Esken, Mitglied des Bundestags (SPD) und Marian Wendt, Mitglied des Bundestags (CDU) den Koalitionsvertrag und die damit verbundenen digitalen Herausforderungen. Moderiert wurde der cybersec.lunch dieses Mal von Dr. Ulf Buermeyer, Richter am Landgericht Berlin.

In einem Eingangsstatement begrüßte Dr. Stefan Hofschen, seit 01. Februar Geschäftsführer der Bundesdruckerei GmbH, die zahlreichen Teilnehmer. Dabei gab er einen ersten Einblick in die digitalpolitischen Aspekte des Koalitionsvertrags und leitete so eine lebhafte Diskussion ein.

Dr. Bernhard Rohleder stellte gleich zu Anfang fest, dass Deutschland in vielen Bereichen digital hinterherhinkt. Dadurch könne man sich aber bei anderen Staaten, wie Österreich oder Dänemark, abschauen, wie Digitalisierung gelingen kann. Digitale Bildung, mehr Exzellenz in der Forschung sowie weitreichende Lehre an Schulen und Universitäten seien dafür zwingend notwendig. Man müsse nun „alles auf die digitale Karte setzen“.

Saskia Esken mahnte ein hohes Datenschutz- und Verbraucherschutzniveau an, um das Vertrauen der Bürger zu gewinnen. Der Ausbau des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik sei dabei ebenso notwendig wie ein Gütesiegel und eine Haftung für IT-Produkte.

Marian Wendt betonte, dass der Alltag der Bürger durch die Digitalisierung von Behördengängen effizienter und leichter wird. So könne das Vertrauen der Bürger in den Staat gestärkt werden. Dabei stellte er die Frage in den Fokus, wie die öffentliche Verwaltung eine sichere Digitalisierung ihrer Prozesse schaffen kann. Sichere Produkte, wie sie die Bundesdruckerei herstellt, seien dafür ein wichtiger Baustein.

cybersec.lunch 7

Lebhafte Diskussion beim Tagesspiegel: Beim siebten cybersec.lunch wurden die digitalpolitischen Aspekte des Koalitionsvertrags diskutiert.

Der cybersec.lunch ist ein regelmäßiges Format des Tagesspiegels, unterstützt von der Bundesdruckerei. In nur einer Mittagspause kommen zahlreiche Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und besprechen drängende Fragen der Digitalisierung. Das Konzept: Zwei bis drei Gastredner stellen zunächst kurz ihre Sicht zum jeweiligen Thema des cybersec.lunch vor und diskutieren dann gemeinsam mit den Teilnehmern.