Bundesdruckerei stellt SMC-B ORG für Organisationen und Verbände im Gesundheitswesen aus

Zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) benötigen alle Beteiligten im Gesundheitswesen eine Karte, die SMC-B: Praxen authentisieren sich mit dem sogenannten Praxisausweis; Krankenhäuser und Apotheken mit dem Institutionsausweis. Die Karte zur Anbindung an die TI für Organisationen und Verbände, wie Kassenärztliche Vereinigungen, heißt SMC-B ORG. Herausgeber ist die gematik GmbH.

gematik beauftragt D-TRUST

D-TRUST, ein Unternehmen der Bundesdruckerei, wurde von der gematik mit der Produktion und Ausgabe der SMC-B ORG beauftragt. Als Herausgeber stellt die gematik die Karte allen Leistungserbringerorganisationen, Institutionen und Verbänden im Gesundheitswesen zur Verfügung – dazu zählen unter anderem: GKV-Spitzenverband, Bundesärzte- und Bundeszahnärztekammer (BÄK, BZÄK), die Kassenärztlichen und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen sowie der Deutsche Apothekerverband (DAV) und die Deutsche Krankenhaus Gesellschaft (DKG).

Besonderheit der SMC-B ORG

Die Chipkarte SMC-B ORG ist ein Institutionsausweis mit der Einschränkung, dass sie nicht zum Zugriff auf die elektronische Gesundheitskarte (eGK) von Versicherten berechtigt. Die SMC-B ORG ermöglicht Organisationen und Institutionen des Gesundheitswesens den kontrollierten Zugang zur Telematikinfrastruktur und die Nutzung von TI-Anwendungen, insbesondere des sicheren Übermittlungsverfahrens (KIM).

Als erster von der gematik zugelassener Anbieter ermöglicht die Bundesdruckerei bereits seit November 2017 Ärzten, Zahnärzten und Psychotherapeuten die gesetzlich vorgeschriebene Anbindung an die Telematikinfrastruktur. Krankenhäuser und Apotheken können seit vergangenem Jahr ebenfalls die SMC-B bestellen.

Weitere Informationen zur SMC-B für Praxen, Krankenhäuser und Apotheken finden Sie hier