Elektronische Rechnung auf der Zielgeraden

Der Countdown läuft: Ab 27. November 2020 müssen Dienstleister von Bundesbehörden ihre Rechnungen elektronisch übermitteln. Die Einrichtungen der Bundesverwaltung sind für den Empfang elektronischer Rechnung vorbereitet. Die Verpflichtung zur E-Rechnung ist ein wichtiger Schritt zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung.

Informationsseite des Bundes zur elektronischen Rechnung online

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) veröffentlichte diesen Monat eine umfangreiche Informationsseite rund um das Thema E-Rechnung. Dort finden Dienstleister und Behörden auf einen Blick alle Fristen und Anforderungen in einem umfangreichen FAQ.

Ein wichtiges Datum für alle Rechnungssteller: Bis auf ein paar wenige Ausnahmen dürfen ab dem 27. November 2020 keine Papierrechnungen und auch keine derzeit noch üblichen PDF-Rechnungen an öffentliche Auftraggeber des Bundes gesendet werden – der Rechnungseingang erfolgt ausschließlich digital im XRechnungsformat.

Bundesdruckerei stellt Rechnungseingangsplattform bereit

Im Auftrag des BMI hat die Bundesdruckerei im vergangenen Jahr die OZG-konforme Rechnungseingangsplattform (kurz: OZG-RE) bereitgestellt. Über die OZG-RE können Lieferanten und Dienstleister ihre Rechnungen an Einrichtungen der mittelbaren Bundesverwaltung und der kooperierenden Länder versenden.

Rechnungssteller registrieren sich dazu auf dem Webportal der OZG-RE. Anschließend haben sie die Möglichkeit, Rechnungen im Format XRechnung hochzuladen, per E-Mail einzureichen oder in einer Webmaske zu erstellen. Zudem sind alle auf der OZG-RE registrierten Rechnungsempfänger über die europäische PEPPOL-Infrastruktur erreichbar.

Als einer der Anbieter im TRAFFIQX®-Netzwerk verfügt die Bundesdruckerei bereits seit vielen Jahren über Erfahrung im Austausch von elektronischen Rechnungen. Mit dem Produktangebot Business Services haben bereits einige hundert Anwender ihre Geschäftspost digitalisiert und ihre Workflows auf den Versand und Empfang von Rechnungsdatensätzen umgestellt – nun auch auf XRechnung.

Hier geht es zur Informationsseite des BMI: https://www.e-rechnung-bund.de/

Weitere Informationen zu den Business Services der Bundesdruckerei finden Sie hier: https://www.bundesdruckerei.de/de/loesungen/Business-Services