Fiskalisierung: Cloud-Lösung von Bundesdruckerei und Deutsche Fiskal soll rechtzeitig zertifiziert werden

Gemeinsam mit der Deutschen Fiskal bietet die Bundesdruckerei eine Cloud-Lösung zur Umsetzung der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) an. Eine Technische Sicherungseinrichtung (TSE) soll zukünftig Registrierkassen manipulationssicher machen. Die Fiskal Cloud befindet sich derzeit in der Zertifizierung.

Deutsche Fiskal sehr gut auf Kurs

Die Fiskalisierung geht in den Endspurt. Die Deutsche Fiskal geht weiterhin davon aus, fristgerecht zum 30. September eine nach gültigen Anforderungen zertifizierte Lösung zur Verfügung zu stellen.

Es haben bereits zahlreiche Unternehmen Verträge mit der Deutschen Fiskal unterschrieben. Die Zahl der vertraglich gebundenen Kunden und Partner liegt im zweistelligen, die Anzahl der erwarteten Clients im sechsstelligen Bereich. So haben sich bereits zahlreiche deutsche Einzelhändler, darunter einige der größten Unternehmen im Markt sowie führende Verbund- und Einkaufsgruppen, und mehrere Anbieter von Kassen- bzw. Aufzeichnungssystemen aus verschiedenen Branchen wie Handel, Gastronomie oder Verlagswesen für die gemeinsame Lösung von Bundesdruckerei und Deutsche Fiskal entschieden.

Das Ende der Nichtbeanstandungsregelung

Zwar sollte laut eines Schreibens des Bundesministeriums der Finanzen die Nichtbeanstandungsfrist nicht über den 30. September hinaus verlängert werden. Doch auf Länderebene hat es eine andere Entwicklung ergeben. Der Stand Mitte Juli lautet: Es haben bereits neun Bundesländer (Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Saarland und Sachen) angekündigt, die Frist bis zum 31. März 2021 unter bestimmten Voraussetzungen zu verlängern.

Die Fristverlängerung in den genannten Bundesländern ist dabei an folgende Bedingungen geknüpft:

  • Das steuerpflichtige Unternehmen muss die TSE bei einem Kassenfachhändler, einem Kassenhersteller oder einem anderen Dienstleister bis zum 30. September 2020 nachweislich verbindlich bestellt oder den Einbau verbindlich in Auftrag gegeben haben.
  • Wenn der Einbau einer cloud-basierten TSE vorgesehen ist, eine solche jedoch nachweislich Ende September nicht zur Verfügung steht

Erfahren Sie mehr über die Fiskal Cloud: https://www.deutsche-fiskal.de/